FACH: Mathematik

Grundkonzept der Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung im Fach Mathematik für die Klassen 1 bis 6

Die Beurteilung des Gegenstandes Mathematik setzt sich aus den Leistungen bei Schularbeiten, mündlichen Prüfungen und der Mitarbeit zusammen.

Beurteilungsraster bei den Schularbeiten:

> 90% - 100%
> 80% - 90%
> 65% - 80%
> 50% - 65%
0% - 50%

Mündliche Prüfungen bestehen aus mindestens zwei voneinander unabhängigen Fragen. Jeder Schüler hat das Recht auf eine mündliche Prüfung pro Semester.

Die Feststellung der Mitarbeit eines Schülers umfasst den Gesamtbereich der Unterrichtsarbeit. Dazu zählen alle im Unterricht eingebundenen mündlichen und schriftlichen Leistungen

 

Grundkonzept der Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung im Fach Mathematik für die Klassen 7 und 8

Die Beurteilung des Gegenstandes Mathematik setzt sich aus den Leistungen bei Schularbeiten, mündlichen Prüfungen und der Mitarbeit zusammen.

In der 7. / 8. Klasse besteht bei mehrstündigen Schularbeiten eine verpflichtende Zweiteilung:

            + gekennzeichnete Kompensationspunkte (höchstens 1/6 der im Teil 2 vergebenen Punkte)

Für ein „Genügend“ müssen mindestens 2/3 der Punkte aus Teil 1, wenn notwendig unter Einbeziehung der Kompensationspunkte aus Teil 2, erreicht werden.
Beispiel: 48 Punkte
Teil 1: 24 Punkte
Teil 2: 24 Punkte – inkl. höchstens 4 Kompensationspunkte
Für ein „Genügend“ müssen aus Teil 1 (inkl. 4 Kompensationspunkte aus Teil 2) mindestens 16 Punkte erreicht werden.

Prozentschlüssel

87,5% - 100%
70,83% - < 87,5 %
50 % - < 70,83 %
33,3% - < 50 %
weniger als 2/3 der Punkte aus Teil 1 (inkl. der Kompensationspunkte aus Teil 2)

Für etwaige Fragen steht Ihnen die Mathematiklehrerin / der Mathematiklehrer Ihrer Tochter / Ihres Sohnes  in der wöchentlichen Sprechstunde, auch telefonisch, zur Verfügung.

 

Anzahl der Mathematikschularbeiten

Unterstufe:

Oberstufe: