„Ostsprachen“ Aufsatz- und Redewettbewerb am 11. 12. 2017 in der Wirtschaftskammer Eisenstadt

Am 11. Dezember 2017 fand in der Wirtschaftskammer zum 15. Mal der „Ostsprachen“ Redewettbewerb und zum 9. Mal der Aufsatzwettbewerb statt, wo SchülerInnen verschiedener allgemein- und berufsbildender höherer Schulen aus dem Burgenland Ihre Kenntnisse in den Fremdsprachen Kroatisch, Russisch und Ungarisch unter Beweis stellen konnten und von einer Fachjury in der jeweiligen Sprache bewertet wurden.
Nachdem bereits vorab die Aufsätze zu den jeweiligen Sprachen eingeschickt und bewertet wurden, fand am 11. Dezember schließlich der Redewettbewerb statt, wo die TeilnehmerInnen vor einem größeren Publikum zu verschiedensten Themen vorgetragen haben und vor Ort von der Fachjury beobachtet und beurteilt wurden.
Der Ostsprachen- Aufsatz- und Redewettbewerb  bietet seit Jahren eine wunderbare Gelegenheit für burgenländische SchülerInnen Ihre beachtlichen sprachlichen Leistungen und Ihr Wissen öffentlich zur Schau zu stellen. Die slawischen Sprachen und die ungarische Sprache öffnen für ÖsterreicherInnen, vor allem für Burgenländer und Burgenländerinnen Tür und Tor in die Länder Ostmittel- und Osteuropas. Viele burgenländische Unternehmen sehen in Zukunft gerade am mittel- und osteuropäischen Markt große wirtschaftliche Möglichkeiten und wollen dort Investitionen tätigen. Für den Wirtschaftsstandort Burgenland bietet der zunehmende Ost- West- Handel die Möglichkeit einer „Drehscheiben- Funktion“ im Herzen Europas und hat damit auch viele regionalwirtschaftliche Vorteile für das Burgenland. Das Burgenland wird auch in Zukunft viele junge Arbeitskräfte mit hervorragenden Ostsprachen- Kenntnissen brauchen und fördert das Erlernen der Sprachen bereits in den Schulen.
Neben wirtschaftlichen Interessen geht es beim Sprachenerwerb vor allem aber auch darum, „Eintritt“ in Kultur & Gesellschaft der jeweiligen Länder zu bekommen und natürlich Freude in der Begegnung mit anderssprachigen Menschen zu haben. „Sprache“ ist nicht nur ein Kommunikationsmittel sondern auch ein „Brückenbauer“ zwischen Ländern, Kulturen, Gesellschaften und vor allem zwischen Menschen.
Der Vorteil gerade beim Erlernen der russischen Sprache liegt darin, relativ rasch eine oder mehrere weitere verwandte slawischen Sprachen erlernen zu können.
In der Kategorie „Redewettbewerb Russisch“ belegten die ersten 3 Plätze: 1. Hanna Knor (Thema: Reisen), 2. Jana Schuller (Thema: Musik), 3. Andreas Maad (Thema Bewegung und Sport)
In der Kategorie „Aufsatzwettbewerb Russisch“ belegten Anna Oberzaucher den 2. und Corinna Schuster den 3. Platz.

Die Preisverleihung wurde im Festsaal der Wirtschaftskammer durchgeführt. Hochrangige Vertreter des burgenländischen Schulwesens und der Politik, wie der Präsident für den Landesschulrat Burgenland Mag. Heinz Josef Zitz und Landtagsabgeordneter Kilian Brandstätter gratulierten den SiegerInnen.
Verschiedene Musikstücke in russischer, kroatischer und ungarischer Sprache unter anderem vom Oberstufen- Vokalensemble des ZBG Oberwart vorgetragen, rundeten den spannenden und sehr bereichernden Tag ab.
Der „Ostsprachen“- Aufsatz- und Redewettbewerb 2017 zeigte auch heuer wieder, wie wichtig und interessant Sprachenlernen sein kann und welche immense Bedeutung Sprachen in der heutigen globalisierten Welt haben.

(Mag. Stefan Zimmermann)